ISO 9001

Die EN ISO 9001 legt die Mindestanforderungen an ein Qualitätsmanagementsystem (QM-System) fest, der eine Organisation zu genügen hat, um Produkte und Dienstleistungen bereitzustellen können, welche die Kundenerwartungen sowie allfällige behördliche Anforderungen erfüllen. Zugleich soll das Managementsystem einem stetigen Verbesserungsprozeß unterliegen.
Die acht Grundsätze des Qualitätsmanagements sind

  • Kundenorientierung
  • Verantwortlichkeit der Führung
  • Einbeziehung der beteiligten Personen
  • Prozessorientierter Ansatz
  • Systemorientierter Managementansatz
  • Kontinuierliche Verbesserung
  • Sachbezogener Entscheidungsfindungsansatz
  • Lieferantenbeziehungen zum gegenseitigen Nutzen

Die acht Hauptkapitel der Norm sind

  • (Kap.1-3 enthalten Vorwort und Allgemeines)
  • Kap.4: Qualitätsmanagementsystem
    • 4.1 Allgemeine Anforderungen
    • 4.2 Dokumentationsanforderungen (dokumentierte Anforderungen, QM-Handbuch, Lenkung von Dokumenten, Lenkung von Aufzeichnungen)
  • Kap.5: Verantwortung der Leitung
    • 5.1 Selbstverpflichtung der Leitung
    • 5.2 Kundenorientierung
    • 5.3 Qualitätspolitik
    • 5.4 Planung
    • 5.5 Verantwortung, Befugnis und Kommunikation
    • 5.6 Managementbewertung
  • Kap.6: Management von Ressourcen
    • 6.1 Bereitstellung von Ressourcen
    • 6.2 Personelle Ressourcen
    • 6.3 Infrastruktur
    • 6.4 Arbeitsumgebung
  • Kap.7: Produktrealisierung
    • 7.1 Planung der Produktrealisierung
    • 7.2 Kundenbezogene Prozesse
    • 7.3 Entwicklung (dieser Punkt kann bei einer Zertifizierung ausgeschlossen werden)
    • 7.4 Beschaffung
    • 7.5 Produktion und Dienstleistungserbringung
    • 7.6 Lenkung von Überwachungs- und Messmitteln
  • Kap.8: Messung, Analyse und Verbesserung
    • 8.1 Allgemeines
    • 8.2 Überwachung und Messung
    • 8.3 Lenkung fehlerhafter Produkte
    • 8.4 Datenanalyse
    • 8.5 Verbesserung

Der prozessorientierte Ansatz basiert auf den vier Hauptprozessen einer Organisation, auch PDCA-Zyklus genannt.

Quelle: wikipedia