Die spezialisierte ambulante Palliativversorgung (SAPV) willl Lebensqualität und Selbstbestimmung schwerstkranker Menschen erhalten, fördern und verbessern. Damit soll eine menschenwürdiges Leben bis zum Tod ermöglicht werden. Gesetzesgrundlage ist § 37b des Fünften Buchs des Sozialgesetzbuchs.
Sie beinhaltet insbesondere spezialisierte palliativärztliche und palliativpflegerische Beratung und/oder (Teil-)Versorgung, einschließlich der Koordination von notwendigen Versorgungsleistungen bis hin zu einem umfassenden, individuellen Unterstützungsmanagement. Multiprofessionalität und 24-stündige Erreichbarkeit an sieben Tagen in der Woche.