Tipping-Methode

Die Tipping-Methode der Radikalen Vergebung sieht sich in der Tradition der Humanistischen Psychologie und verbindet erfahrungsorientierte psychotherapeutische Methoden mit einer spirituellen Sichtweise.
Sie wurde von Colin C. Tipping, Therapeut, Autor und Lehrer, entwickelt. Sein 1997 in den USA erschienenes Buch "Radical Forgiveness - Making Room for the Miracle", stellt die Grundzüge des Ansatzes vor, mit dessen Untertitel der deutschsprachigen Fassung (2004, J.Kamphausen-Verlag) "Der radikale Abschied vom Opferdasein“ am treffendsten wiedergegeben ist:

Gefühle wie Ärger, Wut und Schuldzuweisungen und Lebensstrategien, die auf der subjektiven Erfahrung fußen, Opfer von Verhältnissen oder Personen zu sein, sollen losgelassen und integriert werden. Mit Opfer-Erfahrungen häufig verbundene destruktive Verhaltensmuster können bearbeitet und geklärt werden. 
Die Tipping-Methode versteht sich als ein Coaching, das Klienten eine veränderte Sichtweise anbietet und ein neues Verständnis erlebter und zukünftiger Ereignisse ermöglichten will. 

Im deutschsprachigen Raum vertritt die Akademie für Transformation "Die Tipping-Methode der Radikalen Vergebung".